Musicboard

Wowereit fördert Berliner Musikbranche mit einer Million Euro

Das neue Musicboard, das die aufstrebende Musikbranche in Berlin fördern soll, wird im Doppelhaushalt 2012/2013 mit einer Million Euro ausgestattet.

Das kündigte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Sonnabend auf der Klausurtagung der Berliner SPD-Fraktion in Rostock an. Bereits jetzt gebe es mehr als 1000 Unternehmen mit rund 12 000 Beschäftigten in der Berliner Musikbranche, sagte Wowereit, der auch das Kulturressort verantwortet. Das Musicboard solle Ansprechpartner für Unternehmen und Klubs sein.

Wowereit kündigte auch eine Steigerung der Zuschüsse ans Medienboard bis 2013 um 750 000 Euro auf dann 10,78 Millionen Euro im Jahr an. Das Studio Babelsberg entwickle sich immer stärker als Drehort internationaler Produktionen. Als "Schlüsselinvestition für den neuen Wissensstandort auf dem Tempelhofer Feld" bezeichnete Wowereit den Neubau der Landesbibliothek. "Das ist kein Hobby oder eine verrückte Idee des Regierenden Bürgermeisters, sondern eine wichtige bildungs- wie stadtentwicklungspolitische Entscheidung", so Wowereit.