Neujahrsansprache von Angela Merkel

"Deutschland geht es gut"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Deutschen für deren Leistungen gedankt. In ihrer Neujahrsansprache, die am Sonnabend ausgestrahlt wird, sagte die Kanzlerin laut einer vorab verbreiteten Fassung: "Deutschland geht es gut, auch wenn das nächste Jahr ohne Zweifel schwieriger wird als dieses. Das alles ist Ihrem Fleiß, Ihrer Unermüdlichkeit zu verdanken. Sie haben das möglich gemacht. Sie alle, die Menschen in Deutschland, gemeinsam."

Die Kanzlerin zog eine Bilanz von 2011 als Jahr "tief greifender Veränderungen". Sie erinnerte an den "arabischen Frühling" und das Erdbeben in Japan.

Zur Schuldenkrise sagte Merkel, die Menschen könnten darauf vertrauen, "dass ich alles daransetze, den Euro zu stärken". Das könne aber nur gelingen, wenn Europa Lehren aus Fehlern der Vergangenheit ziehe. "Eine davon ist, dass eine gemeinsame Währung erst dann wirklich erfolgreich sein kann, wenn wir mehr als bisher in Europa zusammenarbeiten", sagte Merkel. Europa wachse in der Krise zusammen, doch der Weg aus der Krise bleibe lang und werde nicht ohne Rückschläge sein, so die Kanzlerin weiter. "Doch am Ende dieses Weges wird Europa stärker aus der Krise hervorgehen, als es in sie hineingegangen ist."

Merkel gedachte auch der Opfer des Rechtsterrorismus. Man sei es ihnen und ihren Angehörigen schuldig, "die Taten umfassend aufzuklären und alle Beteiligten, auch die Helfershelfer, zur Rechenschaft zu ziehen".

Daneben kündigte sie an, dass Bürger ab Februar über Deutschlands Zukunft mitdiskutieren und Vorschläge einbringen könnten. Sie habe bereits mit Experten einen Dialog begonnen und wolle dazu auch mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Dabei gehe es um Fragen wie "Wie sichern wir unseren Wohlstand?, Wie lernen wir als Gesellschaft?, Wie wollen wir zusammenleben?". Die Kanzlerin schloss mit Worten von Heinrich Heine: "Deutschland, das sind wir selber."