Anonymous

Die Millionenspende der Hacker

Peinlich ist es, wenn jemandem etwas passiert, was gerade ihm auf keinen Fall hätte passieren dürfen. In dieser Situation befindet sich das renommierte US-Beratungsunternehmen für internationale Sicherheitsanalysen Stratfor. Denn Hacker der Internet-Aktivistengruppe Anonymous haben dort über Weihnachten nach eigener Darstellung die Zugangsdaten für bis zu 90 000 Kreditkarten gestohlen.

Daneben erbeuteten sie offenbar auch eine Liste mit Namen von Kunden. Dazu zählen laut einer Aufstellung von Anonymous die Bank of America, Flugzeugbauer Boeing, Apple und der TV-Sender NBC. Auch die amerikanische Luftwaffe und das US-Justizministerium sollen betroffen sein. Stratfor, dem Verbindungen zum US-Geheimdienst CIA nachgesagt werden, bestätigte den Angriff am Montag.

Die Internetgemeinde lacht vor allem über den Datenklau - so erschreckend er sein mag. Denn die Hacker nutzen die Kreditkartennummern, um Gutes zu tun. So überwiesen sie nach eigenen Angaben vom US-Justizministerium 494 Dollar an die Hilfsorganisation Care und 180 Dollar von einem Mitarbeiter des Heimatschutzministeriums an das Rote Kreuz. Ziel der Aktion sei es, "mehr als eine Million Dollar" (770 000 Euro) als Weihnachtsspenden an gemeinnützige Einrichtungen umzuverteilen, zitierten US-Medien ungenannte Anonymous-Mitglieder. Zudem höhnen die Hacker, ausgerechnet das Sicherheitsunternehmen habe die Kreditkartendaten zum Teil unverschlüsselt gespeichert.