Frühkritik

Coldplay in der O2 World

14 700 Menschen stehen dicht an dicht. Als das Licht ausgeht, schreit es von allen Seiten. Coldplay, die derzeit erfolgreichste Band der Welt, betritt die Bühne der O2 World.

Der Graffiti-Hintergrund mit seinen Schwarzlichtmalereien ist das bizarre Wunderland des britischen Super-Quartetts. Kaum klingen die ersten Schrammler von "Hurts Like Heaven", leuchten zehntausend Blinke-Armbänder um die Wette. Beim dritten Song wirft Sänger Chris Martin die Gitarre auf den Boden. Rock bleibt eben Rock, auch wenn er familientauglich mit fallenden Luftballons versteckt wird. Zuvor hatte bereits Emeli Sandé das Publikum begeistert. fs