Meldungen Titelseite

Sozialpolitik: Rentenversicherungspflicht für Selbstständige gefordert

Sozialpolitik

Rentenversicherungspflicht für Selbstständige gefordert

Der sozialpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Peter Weiß (CDU), fordert eine gesetzliche Rentenversicherungspflicht für Selbstständige. Mit einer verbindlichen Regelung würde diese Gruppe in vergleichbarer Weise wie Arbeitnehmer verpflichtet, Vorsorge gegen Armut im Alter zu ergreifen, sagte Weiß am Montag in Berlin. Er betonte jedoch, dass er sich nicht das Modell der Oppositionsparteien für eine Bürgerversicherung zu eigen mache. Es gehe nicht darum, alle gleich zu machen, sondern vielmehr um eine Grundabsicherung.

Alexanderplatz

Brand stoppt Riesenrad auf dem Weihnachtsmarkt

Einen Schrecken haben die Fahrgäste im Riesenrad auf dem Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz verkraften müssen. Nachdem ein Stromverteilerkasten am Montagabend in Brand geraten war, blieb das Fahrgeschäft für eine Viertelstunde stehen, teilte die Polizei mit. Das Karussell habe sich aber noch manuell bedienen lassen, sodass alle Fahrgäste unverletzt gerettet werden konnten. Angestellte löschten den Brand mit einem Feuerlöscher. Die Ursache für das Feuer blieb zunächst noch unklar, die Polizei geht von einem technischen Defekt aus.

Hamburg

Altkanzler Schmidt aus dem Krankenhaus entlassen

Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) ist nach der Behandlung einer Durchblutungsstörung im Bein wieder aus einer Klinik in Hamburg entlassen worden. Der 92-Jährige habe das Krankenhaus St. Georg bereits am Sonntag verlassen, sagte ein Sprecher des Klinikbetreibers Asklepios am Montag. Schmidt war am vergangenen Dienstag wegen einer Thrombose in einer Beinvene in das Krankenhaus eingeliefert und dort medikamentös behandelt worden.

Gesundheit

Warnung vor giftigen Substanzen in elektrischen Zigaretten

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Köln (BZgA) warnt vor dem Konsum elektrischer Zigaretten. "Die benutzten Kartuschen enthalten häufig neben dem Suchtstoff Nikotin auch andere gesundheitsschädigende Substanzen", sagte die Direktorin der Behörde, Elisabeth Pott. So bestehe der eingeatmete Dampf bis zu 90 Prozent aus Propylenglykol. Dieser Stoff kann laut BZgA kurzfristig akute Atemwegsreizungen auslösen. In einigen Kartuschen seien zudem giftige Substanzen wie krebserregende Nitrosamine nachgewiesen worden, sagte Pott weiter.