Christian Wulff

Privatkredit-Affäre: Bundespräsident öffnet seine Akten

Im Streit über den Privatkredit von Christian Wulff hat der Bundespräsident am Montag weitere Details veröffentlicht. Journalisten können jetzt die Unterlagen für den umstrittenen Kredit, den das Ehepaar Geerkens Wulff für den Kauf eines Hauses gewährt hat, in einer Berliner Anwaltskanzlei einsehen.

Am Sonntag hatte Wulff bereits eine Liste von Urlauben veröffentlichen lassen, die er als Ministerpräsident bei befreundeten Unternehmern gemacht hat. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gab Wulff am Montag demonstrativ Rückendeckung. "Der Bundespräsident macht eine hervorragende Arbeit. Das, was im Raum steht, wird von ihm persönlich aufgeklärt", sagte Merkel bei einem Besuch von Bundeswehrsoldaten im Kosovo. Es sei "richtig und wichtig", dass das Staatsoberhaupt Einsicht in die Akten gewähre. "Ansonsten hat der Bundespräsident mein vollstes Vertrauen", betonte sie. Unterdessen tauchten neue Vorwürfe auf: So soll laut "Bild"-Zeitung der Unternehmer Carsten Maschmeyer 2008 eine Anzeigen-Kampagne für ein Interview-Buch bezahlt haben, in dem Wulff sein privates und politisches Leben beschreibt.