Anschlag

Tödlicher Amoklauf in Lüttich

Ein verurteilter Verbrecher hat im belgischen Lüttich (Liège) bei einem Amoklauf mindestens vier Menschen getötet und 123 verletzt.

Der 33-jährige Nordine Amrani warf am Mittag auf dem zentralen Platz Saint-Lambert Granaten in eine Menschenmenge an einer Bushaltestelle und eröffnete dann mit einer Kalaschnikow das Feuer. Schließlich tötete er sich selbst. Auf dem Platz brach Panik aus. Die Opfer sind zwei Schüler im Alter von 15 und 17 Jahren, ein 17 Monate altes Baby und eine 75-Jährige. Das Motiv des Täters, der wegen Waffenbesitzes im Gefängnis gesessen hatte und sich am Dienstag bei der Polizei melden sollte, ist unklar.