Alkohol

Besucher auf Weihnachtsmärkten vergiftet

Ein unbekannter Mann hat Besuchern der Weihnachtsmärkte am Breitscheidplatz und Alexanderplatz vergiftete Schnäpse angeboten.

Fünf Menschen mussten am Donnerstagabend mit Vergiftungssymptomen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Zwei Frauen wurden stationär aufgenommen. Die Opfer waren arglos auf das heimtückische Angebot des Fremden eingegangen, mit ihm Schnaps zu trinken. Der etwa 45 Jahre alte Täter hatte behauptet, er sei Vater einer Tochter geworden. Kurz darauf litten die Eingeladenen unter Krämpfen, Erbrechen und Bewusstseinstörungen. Eine 24-Jährige fiel auf dem Alexanderplatz in Ohnmacht. Worum es sich bei dem Gift handelte, ist unklar. Die Ergebnisse kriminaltechnischer Untersuchungen stehen noch aus. Am Freitag konnten alle Opfer die Kliniken wieder verlassen. Lebensgefahr habe nicht bestanden.

Die Polizei rät den Besuchern der Berliner Weihnachtsmärkte zu erhöhter Aufmerksamkeit. Die Betreiber einiger Märkte haben ihre Sicherheitsmaßnahmen umgehend verschärft. Der Schaustellerverband forderte alle Budenbetreiber an der Gedächtniskirche auf, verdächtige Personen dem Sicherheitsdienst "lieber einmal zu viel" zu melden, so Jürgen Neye, Mitorganisator des Weihnachtsmarktes auf dem Breitscheidplatz.