Gotteslästerung

Australier in Saudi-Arabien zu 500 Peitschenhieben verurteilt

Ein Gericht in Saudi-Arabien hat einen 45-jährigen Australier wegen Gotteslästerung zu einem Jahr Haft und 500 Peitschenhieben verurteilt.

Laut der Zeitung "Melbourne Age" hatte die Religionspolizei den fünffachen Vater beim Hadsch, der jährlichen Pilgerfahrt der Muslime, in Medina festgenommen. Sie beschuldigte ihn, die Gefährten des Propheten Mohammed beleidigt zu haben. Nach Angaben eines seiner Söhne leidet der Pilger an Diabetes und Herzproblemen. "Ich glaube nicht einmal, dass er 50 Peitschenhiebe überleben könnte", sagte der Sohn.