Sybille von Obernitz

Wirtschaftssenatorin will Arbeitslosenquote von unter 10 Prozent

Die neue Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Sybille von Obernitz (parteilos), hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitslosigkeit in der Hauptstadt "sichtbar" zu senken. "Im Moment liegt die Arbeitslosigkeit bei zwölf Prozent.

Hier sollte das Ziel sein, einstellig zu werden", sagte von Obernitz im Gespräch mit der Berliner Morgenpost. Berlin brauche mehr Arbeitsplätze in Unternehmen. In dieser Frage seien alle Ressorts gefordert, nicht allein ihre Senatsverwaltung, sagte sie weiter. Die 49-Jährige kündigte zudem an, sich um die Bestandspflege hiesiger Wirtschaft kümmern und sehr konkret Politik für Unternehmen machen zu wollen. Ihr Ansatz sei, "mit den Akteuren konkrete Vereinbarungen zu treffen, was das Ziel ist, wie man es erreicht und wer dabei hilft". Die ehemalige Bildungsexpertin des DIHK sprach sich zudem dafür aus, Berlin als Standort besser zu vermarkten, um mehr Fachkräfte anzulocken. "Die Voraussetzungen, am Standort Berlin gute Fachkräfte zu finden oder sie für den Standort Berlin zu gewinnen, sind deutschlandweit absolut exzellent", sagte von Obernitz.