Mordverdacht

Berliner Polizei findet toten Säugling in einer Mülltonne

Zum zweiten Mal innerhalb von nur zehn Tagen muss sich eine Mordkommission mit dem Tod eines Säuglings befassen. In Buch wurde am Mittwochnachmittag die Leiche eines Babys in einer Mülltonne entdeckt.

Ermittler der 7. Mordkommission nahmen kurz darauf die 24-jährige Mutter des Säuglings fest. Sie steht unter dem dringenden Verdacht, das Kind getötet zu haben. Eine Obduktion soll klären, wie das Neugeborene ums Leben kam. Das Ergebnis soll Donnerstag im Laufe des Vormittags feststehen.

Wie ein Polizeisprecher am Nachmittag mitteilte, war die Mutter des toten Säuglings während ihrer Schwangerschaft von einer Betreuerin der sozialen Dienste begleitet worden. Als die Betreuerin die 24-Jährige am Mittwoch aufsuchte, fiel ihr auf, dass die Frau nicht mehr schwanger war. Auf eindringliche Fragen nach dem Verbleib des Kindes verstrickte sich die 24-Jährige in Widersprüche, daraufhin alarmierte die Betreuerin die Polizei. Beamte stießen bei einer Absuche der Umgebung auf die Babyleiche. Die Befragung der festgenommenen Mutter dauerte am Abend noch an. Erst vor zehn Tagen war in Charlottenburg eine Frau festgenommen worden, die verdächtigt wird, ihr Kind unmittelbar nach der Geburt aus dem Fenster geworfen zu haben.