Konjunktur

Wirtschaftsexperten: Deutschland bleibt auch in der Krise stark

Die deutsche Wirtschaft wird trotz der Schuldenkrise im Euro-Raum in den kommenden Jahren weiter kräftig wachsen. Davon geht die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) aus.

Sie rechnet zwar in den kommenden Monaten mit einer leichten Rezession, gibt aber gleichzeitig Entwarnung: Die Rezession sei rein technischer Natur und nicht von langer Dauer. Im aktuellen vierten Quartal werde die Wirtschaft geringfügig um gut 0,1 Prozent schrumpfen und in den ersten drei Monaten des kommenden Jahres noch einmal um kaum wahrnehmbare 0,075 Prozent - die Ökonomen sprechen von einer "roten Null". Mitte des Jahres werde die Wirtschaft dann wieder Fahrt aufnehmen und 2012 zunächst um ein gutes halbes Prozent wachsen. "Die Vertrauenskrise wird durch den Winter anhalten", sagte Felix Hüfner, Deutschland-Experte der OECD. "Aber im Laufe des Jahres 2012 wird die Unsicherheit schwinden."

Er erwartet, dass Europas Politiker die Schuldenkrise in den kommenden Monaten mit einem Bündel an Maßnahmen eindämmen werden. Trotzdem fällt es Staaten zunehmend schwerer, von Investoren frisches Geld zu bekommen: Italien beispielsweise musste Anlegern am Montag für zehn Jahre Laufzeit eine Rendite von 7,3 Prozent bieten. Sieben Prozent gelten als kritischer Wert.