Krise

Regierung arbeitet an Plänen für "Elite-Bonds"

Im Kampf gegen die Schuldenkrise arbeitet die Bundesregierung nach Informationen der Berliner Morgenpost an konkreten Plänen, "Elite-Bonds" durchzusetzen. Es liegen bereits Entwürfe vor, das Thema wird seit mehreren Wochen beraten.

Die Bonds sollen im Rahmen eines neuen Stabilitätsvertrags zwischen einzelnen Mitgliedern der Euro-Zone zusätzlich zu strengeren Haushaltsregeln kommen. Die sechs Euro-Länder, die über die höchste Bonität (AAA) verfügen, sollen künftig gemeinsam Anleihen herausgeben, deren Zinssatz im günstigsten Fall zwischen 2,0 und 2,5 Prozent liegen soll. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will auf dem EU-Gipfel am 8. Dezember eine Entscheidung herbeiführen. Sie hofft immer noch darauf, eine Vertragsänderung für strikte Haushaltsregeln und eine gemeinsame Fiskalpolitik zu erreichen, der alle 27 EU-Länder zustimmen. Merkel will beim EU-Gipfel versuchen, feste Zusagen für eine Vertragsänderung bis zum Sommer zu erreichen - nur wenn das nicht klappt, will sie "Elite-Bonds".