Demonstration

Ausschreitungen bei Protesten gegen Castor-Transport

Der Widerstand gegen den Castor-Transport hat am Freitag massiv zugenommen. Atomkraftgegner setzten im niedersächsischen Wendland zwei Streifenwagen mit Molotowcocktails in Brand, teilte die Polizei mit.

Erneut gingen die Einsatzkräfte mit einem Wasserwerfer gegen gewaltbereite Protestler vor und kündigten eine harte Linie an. Die Polizei sprach von einem ungewöhnlichen Ausmaß an Aggressivität. Mehrere Menschen wurden verletzt. Zahlreiche Aktivisten versuchten, die Schienen zu besetzen oder zu blockieren. Sie warfen der Polizei vor, unnötig hart gegen Deomnstranten vorzugehen.