Mariendorf

Schüsse auf islamkritischen Buchautor

In Mariendorf ist ein 39 Jahre alter Mann von zwei Unbekannten möglicherweise beschossen worden.

Bei dem Opfer handelt es sich um den Autor eines islamkritischen Buches. Der Fahrer eines anderen Wagens hatte ihn frühmorgens in der Ringstraße Mariendorf aufgefordert zu stoppen. Kurz darauf knallte es wie bei Schüssen. Das Auto wurde an der Frontscheibe beschädigt, der Fahrer blieb indes unverletzt. Der Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen, weil ein islamistischer Tathintergrund nicht auszuschließen ist. Das als Muslim in einem orientalischen Land aufgewachsene Opfer des Übergriffs hatte 2010 unter dem Pseudonym J. Gehirn ein Taschenbuch veröffentlicht, das sich überaus kritisch mit den Wurzeln des Islam, dem Koran und den Lehren Mohammeds auseinandersetzt. Der seit mehr als zwei Jahrzehnten in Deutschland lebende Autor äußert in dem Werk die Meinung, dass viele der alten islamischen Traditionen sich mit der Gegenwart nicht vereinbaren lassen.