Luftfahrt

Gericht untersagt Nachtflüge am Frankfurter Flughafen

Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt am Main dürfen ab dem 21. Oktober vorerst nachts keine Flieger mehr starten und landen.

Zwischen 23.00 Uhr abends und fünf Uhr morgens seien dann planmäßige Flüge nicht zulässig, teilte der Hessische Verwaltungsgerichtshof mit. Eineinhalb Wochen bevor der Flughafen seine neue Landebahn einweihen wird, gab das Gericht damit den Eilanträgen von Anwohnern statt. Vorbei ist der jahrelange Streit zwischen Anwohnern, dem Flughafen und den Fluggesellschaften damit aber noch nicht. Endgültig Klarheit dürfte erst ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Nachtflugverbot schaffen - ein ähnlicher Fall ist dort bereits anhängig. Auch in Berlin sind die geplanten Nachtflüge am neuen Großflughafen umstritten.