Schöneweide

Wieder brutale Schlägerei auf S-Bahnhof

Erneut ist auf einem Berliner Bahnhof ein Mann Opfer eines brutalen Angriffs geworden.

Dabei wurde er im Gesicht schwer verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Wie die Polizei mitteilte, gerieten am frühen Sonnabendmorgen zwei Männer auf dem Bahnsteig 6 des S-Bahnhofs Schöneweide mit einem 22 Jahre alten Berliner in Streit. Die Auseinandersetzung eskalierte rasch und endete schließlich mit einer brutalen Attacke gegen den jungen Mann. Die beiden Täter rissen ihr Opfer zu Boden und traten dem 22-Jährigen dann immer wieder gezielt gegen den Kopf. Ein 28 Jahre alter Zeuge verständigte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, flüchteten die Täter. Nach Angaben von Zeugen sprachen sie mit russischem Akzent. Der 22-Jährige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Ärzte stellten dort mehrere Brüche der Gesichtsknochen fest. Gegen die noch flüchtigen Täter ermittelt jetzt die Bundespolizei. Sie leitete ein Strafverfahren wegen gemeinschaftlich begangener Körperverletzung ein.

Auch in der U-Bahn kam es am Sonnabend erneut zu einem brutalen Überfall. Zwei Männer raubten am Morgen einer Frau im U-Bahnhof Eisenacher Straße in Schöneberg das Handy und schlugen ihr ins Gesicht. Die Täter konnten unerkannt entkommen.