Wahlkampf in Polen

Kaczynski wirft Angela Merkel Großmachtpolitik vor

Wenige Tage vor der Parlamentswahl in Polen am Sonntag hat Oppositionsführer Jaroslaw Kaczynski scharfe Töne gegen Deutschland und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angeschlagen.

In seinem gerade veröffentlichten Buch "Das Polen unserer Träume" behauptet er, dass Merkel unter "nicht ganz sauberen Umständen" an die Macht gekommen sei. Merkel wolle "die imperiale Macht Deutschlands" wiederherstellen, heißt es weiter.

In einem Interview kündigte er zudem im Falle eines Wahlsiegs einen härteren Kurs gegen die Bundesregierung an. Die deutsche Vertriebenen-Politikerin Erika Steinbach will er zur unerwünschten Person in Polen erklären lassen. "Frau Steinbach darf nicht nach Polen gelassen werden, solange sie sich verhält, wie sie sich verhält", sagte der Vorsitzende der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS).