Finanzmärkte

Bombendrohung an Frankfurter Börse - Dax steigt

Wegen einer Bombendrohung ist der Handel an der Frankfurter Börse am frühen Mittwochabend kurz vor Börsenschluss unterbrochen worden. Das sagte eine Sprecherin der Deutsche Börse AG.

Nach Angaben der Polizei wurde der öffentlich zugängliche Teil des Gebäudes in der Frankfurter Innenstadt vom Sicherheitsdienst geräumt. Vor dem Gebäude versammelten sich mehrere Hundert Menschen. Die Polizei suchte mit Spürhunden nach möglichen Sprengsätzen. Nach einer Stunde konnte aber Entwarnung gegeben werden.

Auf die Kursentwicklung hatte die Räumung keinen Einfluss: Der Dax stieg nach drei schwachen Handelstagen in Folge um 4,9 Prozent. Grund war die Hoffnung auf Milliardenhilfen des Internationalen Währungsfonds (IWF) in der Euro-Krise, die sich auf Aussagen von IWF-Chef Antonio Borges stützt. Besonders Finanzwerte zogen stark an.