Frühkritik

Simon Rattles orchestraler Aufschrei

Simon Rattle geht im Schillertheater sofort aufs Ganze: Mit einem orchestralen Aufschrei beginnt die Janacek-Oper "Aus einem Totenhaus". Gut eineinhalb Stunden lässt der Stardirigent nicht locker.

Janaceks "schwarze Oper" nach Fjodor Dostojewskis Roman führt die geschändeten wie hoffenden Gefangenen in Sibirien vor. Richard Peduzzi hat die Bühne in einen riesigen Betonkerker mit sich bewegenden Wänden verwandelt. Regie-Legende Pierre Chereau hat es voller Mitgefühl in Szene gesetzt. Am Ende gibt es viel Premierenbeifall für die Staatskapelle, die Solisten, den Chor und den Regisseur. Die ausführliche Kritik lesen sie morgen in der Berliner Morgenpost.