Berlin-Wahl

SPD-Linke wollen den Grünen bei A 100 entgegenkommen

Vor der entscheidenden dritten Sondierungsrunde am Dienstag zwischen SPD und Grünen über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen haben die SPD-Linken Signale der Kompromissbereitschaft ausgesandt. Sie machten deutlich, dass sie nicht ohne Weiteres wegen des Streits über den Weiterbau der Autobahn 100 auf ein rot-grünes Bündnis verzichten wollen.

SPD-Vize Mark Rackles sagte am Montag: "Eine Runde am Dienstag kann auf keinen Fall den Beschluss des SPD-Landesvorstandes vom vergangenen Montag zurücknehmen, Koalitionsverhandlungen mit den Grünen aufzunehmen." Es wäre denkbar, den Grünen in Sachen A 100 zeitlich entgegenzukommen. Die SPD-Linke greift auch nach dem Vorsitz in der SPD-Fraktion, zunächst jedoch nur für den Fall, dass Landes- und Fraktionschef Michael Müller in den Senat wechseln sollte. "Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen", sagte der Spandauer Kreisvorsitzende Raed Saleh. Der 34 Jahre alte Unternehmer ließ offen, ob er auch zu einer Kampfabstimmung gegen Müller antreten würde.