Vierlinge im Virchow-Klinikum

Im Minutentakt

Schon im ersten Schwangerschaftsmonat haben Hani Fakhro (40) und seine Frau Khadra (30) erfahren, was auf sie zukommen würde: Vierlinge. Am Donnerstag war es so weit: Zwischen 11.05 Uhr und 11.08 Uhr kamen die zwei Jungen und ihre zwei Schwestern im Minutentakt per Kaiserschnitt auf die Welt.

Alle wogen bei der Geburt um die 1200 Gramm. Die vier sind wohlauf, Komplikationen gab es nicht. Hidir Ilyaz (der erstgeborene Junge), Bruder Nemer Benjamin und die beiden Mädchen Najme Mekka und Basmala werden aber noch fünf bis sechs Wochen auf der Frühgeborenenstation am Campus Virchow-Klinikum beobachtet.

Die natürliche Rate für eine Vierlingsschwangerschaft liegt bei 1:614 000. "Wir haben Unterstützung gehabt", sagte denn auch der stolze Vater, ein Krankenpfleger aus Kreuzberg. "Die Vierlinge sind mit Kinderwunschbehandlung entstanden", erläuterte Professor Wolfgang Henrich von den Kliniken für Geburtsmedizin der Charité. Das relativ niedrige Geburtengewicht sei nicht mehr kritisch. Dennoch bekommen die vier Babys über eine Atemhilfe Luft. Denn ihre Lungen sind trotz Stimulierung während der Schwangerschaft noch nicht genug entwickelt.

Die Vierlingseltern haben bereits eine sechsjährige Tochter. "Moni hat an Heiligabend Geburtstag", sagt Vater Hani Fakhro glücklich. "Da feiern wir dann richtig groß, alle fünf. Das nenne ich mal gelungene Integration."