Rücktritt

Griechischer Premier gibt sein Amt auf - Streit über Nachfolger

Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou ist am Mittwoch zurückgetreten. Zuvor hatten sich Sozialisten und Konservative auf eine Übergangsregierung geeinigt. Streit gab es jedoch weiter über die Frage, wer die neue Koalition leiten soll.

Als Favorit galt der sozialistische Parlamentspräsident Filippos Petsalnikos. Papandreou sagte in einer Fernsehansprache, mit seinem Rücktritt mache er den Weg für die neue Koalition frei. Die griechische Politik arbeite daran, die Sparvorgaben der EU umzusetzen und das Land aus der Krise zu führen.

In Italien versuchte Präsident Giorgio Napolitano, die Finanzmärkte zu beruhigen: Ministerpräsident Silvio Berlusconi werde zurücktreten, und Italien werde bald eine neue Regierung haben oder Neuwahlen abhalten. Bedenken darüber, ob Berlusconi wirklich sein Amt aufgeben werde, seien unbegründet.