Neuwahlen

Übergangsregierung in Griechenland - Papandreou geht

Griechenland bekommt eine Übergangsregierung. Darauf haben sich Ministerpräsident Giorgos Papandreou von der Regierungspartei Pasok und der Chef der Oppositionspartei Neo Dimokratia, Antonis Samaras, am Sonntagabend geeinigt.

Die neue Regierung soll nicht mehr von Papandreou geführt werde, hieß es in einer Erklärung. Die Einigung war bei einem Krisentreffen beider Politiker bei Präsident Karolos Papoulias gefallen. Der neue Regierungschef soll bereits am Montag ernannt werden.

Die Übergangsregierung werde damit beauftragt, die Ende Oktober auf dem Brüsseler Gipfel beschlossenen Sparziele für Griechenland "umzusetzen", um so weitere internationale Milliardenhilfen zu bekommen. Danach soll es Neuwahlen geben.