Umstrittene Personalie

Erneut Klage gegen Berlins neuen Polizeipräsidenten

Der monatelange Streit über das höchste Amt bei der Berliner Polizei geht in die nächste Runde. Der unterlegene Bewerber um den Posten des Polizeipräsidenten hat am Montag erneut gegen seine Ablehnung Klage vor dem Berliner Verwaltungsgericht erhoben.

Außerdem hat Klaus Keese, Leiter der Berliner Polizeidirektion 1, beantragt, dem Senat die Ernennung des designierten Polizeipräsidenten Udo Hansen zu untersagen. Das hat Keeses Anwalt am Montag mitgeteilt.

Der noch amtierende rot-rote Senat hatte gegen die Stimmen der Linke-Senatsmitglieder den umstrittenen früheren Chef des Bundesgrenzschutzes Ost, Udo Hansen, in einem zweiten Anlauf Mitte Oktober durchgesetzt. Bereits die erste Auswahlentscheidung im Juni hatte der unterlegene Keese erfolgreich vor dem Verwaltungsgericht angefochten.