Naturkatastrophe

Neugeboren

Türkische Rettungsmannschaften haben 47 Stunden nach dem Erdbeben im Osten der Türkei ein Neugeborenes aus den Trümmern eines eingestürzten Hauses gerettet. Helfer sprachen von einem "Wunder".

Das wenige Tage alte Baby namens Azra wurde in eine improvisierte Krankenstation in Ercis gebracht. "Es ist gesund und es wird leben", sagte der behandelnde Arzt. Die kleine Azra sei allerdings unterkühlt und dehydriert gewesen. Wenige Stunden später bargen Rettungskräfte auch die Mutter des Babys lebend aus den Trümmern. Der Vater wird noch immer vermisst. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 459.