Energieversorger

Stadtwerke machen den Stromkonzernen Konkurrenz

Die acht größten deutschen Stadtwerke bieten den mächtigen Stromkonzernen die Stirn. Ihre 8KU genannte Allianz kündigte umfangreiche Investitionen in die Stromerzeugung an

"Wir sind als 8KU in der Lage, in zehn Jahren zehn Milliarden Euro zu investieren und damit zehn Gigawatt Kraftwerksleistung zu bauen", sagte der Koordinator Thomas Prauße der "Financial Times Deutschland". Der Gruppe gehören die Versorger in Hannover, Frankfurt, Mannheim, Köln, Darmstadt, Nürnberg, München und Leipzig an.

Die Ankündigung ist eine Kampfansage an die Energiekonzerne RWE, E.on, Vattenfall und EnBW, die den Erzeugungsmarkt dominieren. Erstmals sagen die großen Kommunalversorger eine konkrete Investitionshöhe zu. Die Summe würde reichen, um ein Zehntel der gesicherten Kraftwerksleistung Deutschlands zu er-setzen. Die Leistung entspricht etwa der von acht großen Kernkraftwerken. Deutsche Stadtwerke haben bisher einen Anteil von 9,8 Prozent an der Stromerzeugung und eine Leistung von 15,2 Giga-watt.