Politik

Grüne wollen Spitzensteuersatz auf 49 Prozent anheben

Die Grünen wollen Spitzenverdiener stärker zur Kasse bitten. Im Fall einer Regierungsbeteiligung planen sie, den Spitzensteuersatz für Jahreseinkommen ab 80 000 Euro von 42 auf 49 Prozent anzuheben.

Das geht aus dem Leitantrag des Bundesvorstandes für den Kieler Parteitag Ende November hervor, den die Grünen im Internet veröffentlicht haben. Der Spitzensteuersatz war zum 1. Januar 2005 von der damaligen rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder (SPD) von 45 auf 42 Prozent gesenkt worden. Um die Schulden abzubauen, wollen die Grünen zudem eine einmalige und zeitlich befristete Vermögensabgabe erheben. Diese Abgabe, die insgesamt rund 100 Milliarden Euro erbringen soll, werde weniger als ein Prozent der Reichsten mit einem Vermögen von mehr als einer Million Euro betreffen, hieß es.