Ermittlungsverfahren

Wahlunterlagen im Müllcontainer: Polizei nimmt 26-Jährige fest

Im Fall der Briefwahlunterlagen, die in einem Müllcontainer entdeckt wurden, hat die Polizei am Donnerstag eine 26-Jährige festgenommen. Während einer Vernehmung räumte sie ein, die Unterlagen in ihrem Auto transportiert zu haben.

Wie die Kiste auf den Müll gelangt ist, könne sie laut Polizeiangaben allerdings nicht sagen. Aufgrund ihres psychisch labilen Zustandes wurde die Frau in ein Krankenhaus gebracht. Sie erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Wahlfälschung und der Urkundenunterdrückung. Die am Mittwoch in Lichterfelde entdeckten Briefwahlunterlagen sollen zwar noch ausgezählt werden, wie die Steglitz-Zehlendorfer Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) am Donnerstag sagte. Sie würden aber vermutlich keine Auswirkungen mehr auf die Mehrheitsverhältnisse bei den Mandaten oder bei der Bezirksverordnetenversammlung haben. Die öffentliche Auszählung ist am Freitag.