Verkehrspolitik

SPD schwenkt beim Ausbau der A 100 von Wowereits Kurs ab

Der Streit über den Ausbau der Autobahn 100 von Neukölln nach Treptow wird zum größten Hindernis einer möglichen rot-grünen Koalition nach den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus am kommenden Sonntag.

Trotz gegenteiliger Äußerungen des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD), der den Ausbau fordert, wächst in den eigenen Reihen die Kritik an dem umstrittenen Bauvorhaben. Der Verkehrsexperte der SPD-Fraktion, Daniel Buchholz, forderte erneut ein Umdenken seiner Partei. "Eine Koalitionszusage darf an dieser Frage nicht scheitern", sagte Buchholz. Die Grünen hatten zuvor eine Koalition ausgeschlossen, die den Weiterbau der Schnellstraße anstrebt. Derzeit bemühen sich Unterhändler beider Parteien um ein Ende des Streits, der das angestrebte rot-grüne Bündnis nach der Wahl am 18. September gefährdet.