Kriminalität

EC-Kartenfirma soll Millionen Kontoprofile angeboten haben

Der EC-Kartennetzbetreiber Easycash hat Datenschützern zufolge geplant, Risikoprofile der Konten von Millionen Verbrauchern zu verkaufen.

Außerdem soll aus dem EC-Zahlungsverkehr ein Risiko-Index für das jeweilige Bankkonto errechnet worden sein. "Das ist schlicht unzulässig", sagte eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Datenschutzbeauftragten. Easycash betonte, das Geschäftsmodell werde seit Mai 2010 nicht mehr verfolgt. Unternehmen, die die Daten empfangen hätten, seien vertraglich verpflichtet worden, jeden Kunden über die Datennutzung zu informieren.

Meistgelesene