Solarstrom

Studie: Berliner Strom zur Hälfte CO2-frei

Im Jahr 2037, pünktlich zur 800-Jahr-Feier der Hauptstadt, könnte Berlin über die Hälfte seines Strombedarfs auf CO2-freie Weise produzieren.

Das ist das Ergebnis einer Studie, die von der TU Berlin, dem Stromversorger Vattenfall und der Siemens AG erstellt wurde. Eine der Voraussetzungen dafür wäre, dass der Anteil von Solarstrom von 1,6 Prozent auf neun Prozent steigt. "Nutzt man nur ein Viertel der nach Süden ausgerichteten Dachflächen für die Elektrizitätserzeugung, lässt sich jährlich eine Strommenge von mehr als 1800 Gigawattstunden erzeugen", heißt es in der Studie.