Norwegen

Oslo-Attentäter bleibt weiter in Isolationshaft

Der Attentäter von Norwegen bleibt in Isolationshaft. Ein Gericht in Oslo entschied am Freitag, dass der 32-jährige Anders Behring Breivik noch bis zum 19. September in Einzelhaft bleiben muss.

Es werde befürchtet, dass der geständige Attentäter Beweismaterial verfälschen und mögliche Komplizen kontaktieren könnte, gab das Bezirksgericht zur Begründung an. Derweil begannen in Norwegen dreitägige Trauerfeiern. Zunächst durften die Familien der Opfer auf der Insel Utøya der Toten gedenken. Heute wollen auch die Überlebenden des Massakers dorthin zurückkehren. Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg sagte im Morgenpost-Interview zu dem Anschlag vom 22. Juli: "Er hat die Erkenntnis verstärkt, wie wichtig unsere Demokratie ist; dass wir sagen können, was wir wollen, auch umstrittene Dinge, ohne Angst haben zu müssen."