Meldungen Titelseite

Flüchtlinge: Zahl der Asylbewerber in Deutschland steigt wieder

Flüchtlinge

Zahl der Asylbewerber in Deutschland steigt wieder

Nach sinkenden Flüchtlingszahlen in den vergangenen Jahren suchen wieder mehr Ausländer Zuflucht in Deutschland. In den ersten sieben Monaten 2011 hätten 24 143 Männer und Frauen in Deutschland Asyl beantragt; dies seien 27,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das gaben das Bundesinnenministerium und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge am Dienstag bekannt. Von den 26 451 Asylsuchenden, über deren Anträge das Bundesamt in den ersten sieben Monaten entschied, sei nur jeder sechste als Flüchtling anerkannt worden - nämlich 4201. Die meisten Flüchtlinge kamen in den ersten sieben Monaten aus Afghanistan (4597), dem Irak (3403), Serbien (1764), dem Iran (1657) und Syrien (1296).

Skandal

"News of the World"-Führung billigte Abhörpraktiken

Nach einem Bericht der britischen Zeitung "The Guardian" wurde das Anzapfen von Telefonen unter ranghohen Mitarbeitern der im Zuge eines Skandals eingestellten Boulevardzeitung "News of the World" ausdrücklich befürwortet. Das geht aus einem Brief des früheren "News of the World"-Reporters Clive Goodman hervor, der dem "Guardian" vorlag. Die Zeitung berichtete am Dienstag, Goodman habe den Brief vor vier Jahren verfasst, nachdem er aus dem Gefängnis entlassen worden war. In dem Schreiben heißt es demnach, das illegale Abhören sei in "voller Kenntnis und mit voller Unterstützung" der "News of the World"-Führung erfolgt.

Internet

Bundeskanzlerin freut sich über 100 000 Facebook-Fans

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Dienstag auf ihrer Facebook-Seite ihren 100 000. Fan begrüßt. Allerdings hatte die Regierungschefin dabei nicht mit dem Schalk von Internetnutzern gerechnet, die prompt auf "Gefällt mir nicht mehr" klickten und die Kanzlerin so wieder unter die Schwelle der runden Zahl drückten. Am frühen Nachmittag waren es nur noch 99 982 Fans. In ihrem Beitrag räumte die Kanzlerin ein, dass sie es nicht schaffe, jeden Tag auf ihre Facebook-Seite zu schauen. Aber auch in Zukunft freue sie sich auf Beiträge auf ihrer Seite.