Rügen

Ein Stück Romantik zerfällt

Rügens berühmter Kreidefelsen ist erneut ein Stück kleiner geworden. Am Wochenende stürzte im Nordosten der Insel ein 100 Meter breiter und 70 Meter hoher Felsenabschnitt ins Meer, wie ein Sprecher des Nationalparks Jasmund sagte.

Die Kreidebrocken wurden bis zu 100 Meter weit in die Ostsee geschleudert und färbten das Wasser weiß. Die Menge von rund 30 000 Kubikmetern Kreide entspricht den Angaben zufolge rund 750 Lkw-Ladungen. Mitgerissen wurden auch rund 20 Bäume des Buchenwaldes, der seit Juni zum Weltnaturerbe der Unesco gehört. Menschen waren nicht in Gefahr. Berühmt wurde der Kreidefelsen auf Rügen auch durch das gleichnamige Gemälde (1818) von Caspar David Friedrich.