Krise

Gerüchte um Frankreich ziehen Börsen nach unten

Marktgerüchte über Frankreichs Kreditwürdigkeit haben die Aktienmärkte auch am Mittwoch in heftige Turbulenzen gestürzt.

Der kurze Höhenflug, ausgelöst von guten Vorgaben aus New York, endete am Nachmittag jäh: Der Dax war zum Börsenschluss um 5,13 Prozent gefallen, auch der Dow Jones Industrial brach um deutlich mehr als vier Prozent ein. Paris wies alle Gerüchte umgehend zurück.

Zunächst hatten die Zeichen am deutschen Aktienmarkt auf Erholung gestamde: Der Dax übersprang zwischenzeitlich sogar die psychologisch wichtige Marke von 6000 Punkten. Die guten Vorgaben aus New York und Tokio trieben das deutsche Börsenbarometer an. Für gute Stimmung hatte die US-Notenbank Federal Reserve gesorgt: Sie kündigte an, zwei weitere Jahre an ihrer extremen Niedrigzins-Strategie festzuhalten. Doch die Spekulationen, Ratingagenturen könnten der europäischen Wirtschaftsmacht Frankreich die Top-Bonität entziehen, ließen alle Hoffnungen wieder platzen.