Wirtschaft

EZB-Chef: "Schwerste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg"

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) hat den Aufkauf spanischer und italienischer Staatsanleihen zur Stützung der Märkte verteidigt. "Es ist die schwerste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg und es hätte die schwerste Krise seit dem Ersten.

Weltkrieg werden können, wenn die Führung diese wichtige Entscheidung nicht getroffen hätte", sagte Jean-Claude Trichet.

Die US-Notenbank wird der Wirtschaft noch mindestens für zwei Jahre mit ultra-niedrigen Zinsen unter die Arme greifen. Wie die Federal Reserve am Dienstagabend mitteilte, soll der Leitzins bis "mindestens Mitte 2013 extrem niedrig bleiben". Diese Ankündigung beflügelte die US-Börsen. Der Dow Jones schloss mit einem Plus von satten 3,98 Prozent.

Die Bundesregierung will laut Wirtschaftsminister Philip Rösler (FDP) mit Stresstests und Schuldenbremsen die Euro-Zone langfristig stabilisieren. Dazu könnte ein neuer europäischer Stabilitätsrat aufgebaut werden, der Sanktionen verhängen würde.