Flensburg

Offizier stirbt bei Unfall auf Segelschiff der Bundesmarine

Wieder ein tödlicher Unfall bei der Marine: Ein 28-jähriger Offizier ist am Montagnachmittag bei einer Ausbildungsfahrt auf der Flensburger Außenförde tödlich verunglückt. Der Offizier der Bremerhavener Marineoperationsschule sei Verletzungen erlegen, die er durch das plötzliche Überschlagen des Segelboot-Großbaums erlitten habe, teilte die Marine am Dienstag mit.

Der Mann habe sich mit zwei weiteren Crewmitgliedern auf einer dienstlichen Ausbildungsfahrt befunden. Der aus Schleswig-Holstein stammende Offizier sei nach dem Unfall in den nächsten dänischen Hafen und dann in ein Flensburger Krankenhaus gebracht worden, wo er am Montagabend starb. Die Marine und die Staatsanwaltschaft Flensburg ermitteln.

Im November hatte der tödliche Unfall einer Kadettin auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" die Marine in eine schwere Krise gestürzt. Das tragische Ereignis und spätere Berichte über angebliche Schikane und unwürdige Rituale auf dem stolzen Dreimaster stellten dessen Zukunft als Ausbildungsschiff infrage.