Kirche

Der Papst kommt: Hotels sind nahezu ausgebucht

Am 22. September besucht Papst Benedikt XVI. die Hauptstadt. Nach dem offiziellen Empfang durch Bundespräsident Christian Wulff und Bundeskanzlerin Angela Merkel soll es im Olympiastadion am Abend einen öffentlichen Gottesdienst geben.

Rund 63 000 Gläubige haben ihre Teilnahme am Gottesdienst bereits zugesagt, täglich gehen 500 bis 1000 neue Kartenbestellungen beim Erzbistum Berlin ein. 70 000 Besucher passen in das Fußballstadion, dann ist die Sitzplatzkapazität ausgeschöpft. "Wenn wir voll sind, dann überlegen wir, was passiert", sagt Bistumssprecher Stefan Fröner. Einen konkreten Plan B gebe es aber noch nicht.

Sechs Wochen vor dem Papstbesuch am 22. September sind in Berliner Hotels nur noch wenige Zimmer rund um diesen Termin verfügbar. Fast alle Hotels seien für diesen Zeitraum bereits "sehr, sehr gut gebucht", sagt Christian Tänzler, Sprecher von Visit Berlin. Das liege aber nicht ausschließlich am Papstbesuch, sondern auch am Berlin-Marathon, der am 25. September stattfindet.