Sicherheit

Friedrich will Anonymität im Internet abschaffen

Nach dem Massaker in Norwegen mit 77 Toten hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) einen Vorstoß zur Abschaffung der Anonymität von Bloggern im Internet unternommen.

"In der demokratischen Auseinandersetzung streiten wir mit offenem Visier auf Basis unserer verfassungsmäßigen Spielregeln. Warum sollte das im Internet anders sein", sagte er dem "Spiegel". Die Piratenpartei, die sich für Freiheit im Internet einsetzt, erklärte, die Möglichkeit, sich anonym zu äußern, sei Voraussetzung für echte Meinungsfreiheit. "Herr Friedrich greift hier einen der Grundpfeiler unserer Demokratie an", sagte der Parteivorsitzende Sebastian Nerz.