Gewalt

Flammen in London

Eine Welle der Gewalt hat vor den Augen der Polizei in der Nacht zum Sonntag den Londoner Stadtteil Tottenham erschüttert.

Randalierer setzten Häuser, Geschäfte und Supermärkte in Brand. Sie zündeten Polizeiautos und einen Doppeldeckerbus an und plünderten Läden. Hintergrund war am Donnerstag der Tod eines 29-Jährigen: Ein Polizist hatte den Vater dreier Kinder erschossen. Vor der Randale hatten Einheimische demonstriert, weil sie Antworten auf Fragen nach dem Tod des 29-Jährigen vermissten. Die Familie des Getöteten und deren Umfeld glauben nicht an die Version der Polizei, der 29-Jährige habe aus einem Taxi heraus das Feuer eröffnet. Eine polizeiinterne Untersuchung ist im Gange.