Börse

Dax bricht ein nach schwachen US-Konjunkturdaten

Nach der Veröffentlichung schwacher US-Konjunkturdaten kennt der Dax kein Halten mehr: Der Leitindex stürzte am Mittwochnachmittag um fast drei Prozent auf 6600 Punkte ab. Er lag damit fast 200 Punkte gegenüber dem Vortagesschlusskurs im Minus.

Der Dax ist damit nur noch gut 100 Zähler von seinem Jahrestief von 6483 entfernt, auf das er nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima gestürzt war. In den USA war zuvor der Index für die Geschäftsaktivität im nicht verarbeitenden Gewerbe auf 52,7 Punkte gefallen. Damit wurde das niedrigste Niveau seit Januar 2010 erreicht. Die Dienstleister machen rund 80 Prozent der US-Wirtschaft aus.