Bauarbeiten

Avus muss nach Starkregen-Schäden notrepariert werden

In der kommenden Nacht wird die Avus (A 115) für acht Stunden voll gesperrt. Von 21 Uhr bis Mittwochmorgen 5 Uhr können stadtauswärts auf der ohnehin durch Bauarbeiten eingeengten Autobahn zwischen dem Dreieck Funkturm und der Anschlussstelle Spanische Allee keine Autos mehr fahren.

Letzte mögliche Abfahrt ist der Hohenzollerndamm. Stadteinwärts kann die A 115 weiterhin auf zwei Spuren genutzt werden.

Der Dauerregen der vergangenen Tage hatte die rechte Fahrspur im Baustellenabschnitt zwischen Hüttenweg und Havelchaussee unbefahrbar gemacht. Seit Sonnabend ist dort stadtauswärts nur noch eine Spur frei. Die Folge: ein Dauerstau. Die Autofahrer brauchen seitdem zeitweise mehr als zwei Stunden, um aus der Stadt herauszukommen. Verschärft wird die Situation durch liegen gebliebene Fahrzeuge und Unfälle in diesem Bereich.

Die Avus-Notreparatur kann laut Senatsverwaltung für Stadtentwicklung nur bei gesperrter Autobahn ausgeführt werden. Weil der Beton aushärten muss, stehen den Autofahrern frühestens ab Donnerstagnachmittag wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung. Bis dahin müssen sie weiterhin mit langen Staus und deutlich längerer Fahrzeit rechnen.