Meldungen Titelseite

Gesundheit: Frauen fehlen länger, Männer schlucken mehr Pillen

| Lesedauer: 2 Minuten

Gesundheit

Frauen fehlen länger, Männer schlucken mehr Pillen

Frauen fehlen länger bei der Arbeit, Männer schlucken dagegen mehr Medikamente: Der "kleine Unterschied" zwischen den Geschlechtern zeigt sich auch bei der Gesundheit. Das geht aus dem am Montag in Hamburg veröffentlichten Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK) hervor. Der Report stützt sich auf die Daten von 3,51 Millionen Berufstätigen und Arbeitslosengeld-I-Empfängern, die bei der TK versichert sind. Im Job fehlten Frauen demnach nicht nur länger, sondern auch öfter. So waren weibliche Beschäftigte in Deutschland im Jahr 2010 im Schnitt 13,6 Tage krankgeschrieben, ihre männlichen Kollegen nur 11,3 Tage.

Kinderbetreuung

Expertin: 24-Stunden-Kitas werden sich durchsetzen

In den nächsten Jahren werden nach Meinung der Expertin Alexa Ahmad bundesweit viele Kitas eine 24-Stunden-Betreuung anbieten. Der Widerstand von Kirchen und konservativen Politikern werde sich binnen zehn Jahren auflösen, prognostizierte Ahmad. Die 52-jährige Berlinerin betreibt mit ihrem Unternehmen PME Familienservice 16 Häuser, in denen Eltern ihre Kinder im Notfall jederzeit unterbringen können. Selbst Einjährigen schade die Betreuung über Nacht nicht, sagte Ahmad. Oft seien die Eltern das Problem, da sie sich vom Kind nicht trennen könnten.

Braukunst

Neue Hopfensorte bringt Fruchtgeschmack ins Bier

Neu entdeckte Hopfensorten können Bier auf natürliche Weise nach Zitrone, Orange oder Passionsfrucht schmecken lassen. Die fruchtigen Noten seien dezenter als künstliche Aromen, aber doch überraschend deutlich herauszuschmecken, sagte der Geschäftsführer des Hopfen-Weltmarktführers Barth, Stephan Barth, am Montag in München. "Es ist 100 Prozent mit dem deutschen Reinheitsgebot vereinbar", fügte er hinzu. Die soeben erst auf den Markt gekommenen "Flavour Hops" seien in den USA schon gefragt.

Verkehr

Lokführer in Großbritannien liest in voller Fahrt die Zeitung

Von einem Hobbyfotografen ist ein britischer Lokführer dabei erwischt worden, wie er in voller Fahrt Zeitung liest. "Ich war wie vor den Kopf geschlagen", berichtete Jim Hales, der das Foto am Ausgang eines Tunnels machte. Es zeigt den Fahrer eines Schnellzuges Richtung London, der auf seinem Schalttisch eine große Zeitung aufgeschlagen hat. Die Bahngesellschaft First Great Western leitete wegen des Fotos eine Untersuchung ein.