Absage

Präsident Medwedjew sieht Quadriga-Preis vor dem Ende

Kremlchef Dmitri Medwedjew hat die Absage des deutschen Quadriga-Preises an den russischen Regierungschef Wladimir Putin überraschend scharf verurteilt.

Die Entscheidung des Kuratoriums des Vereins Werkstatt Deutschland sei "feige und inkonsequent". Wer einen solchen Entschluss fasse, müsse diesen auch durchziehen. "Ich glaube, dass der Preis am Ende ist - zumindest für die internationale Gemeinschaft", sagte Medwedjew am Dienstag in Hannover bei den deutsch-russischen Regierungskonsultationen. Putin hätte die Auszeichnung für die Festigung der deutsch-russischen Beziehungen am 3. Oktober erhalten sollen.