Geld

Umfrage: Deutsche sorgen sich am meisten um den Euro

Die Stabilität des Euro bereitet den Deutschen dem neuen ZDF-"Politbarometer" zufolge derzeit die größte Sorge. In der derzeitigen finanziellen Krise einiger Staaten sehen mittlerweile 86 Prozent eine Gefahr für die Stabilität ihres Geldes.

Demnach ist den Bundesbürgern kein Thema wichtiger: Für 33 Prozent ist die Euro-Krise momentan das größte Problem in Deutschland. Erst danach folgen die Themen Arbeitslosigkeit mit 22 Prozent, die Verschuldung mit elf Prozent und die Atomkraft mit zehn Prozent. Insgesamt sind die Bundesbürger mit dem Krisenmanagement der Europäischen Union beim Euro unzufrieden: Dass die EU ihre Sache dabei eher gut macht, meinen laut "Politbarometer" nur 35 Prozent. 53 Prozent geben das Urteil "eher schlecht" ab, "weiß nicht" sagen zwölf Prozent.

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Die Union und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) büßen weiter an Zustimmung ein. Die CDU/CSU verschlechterte sich auf 33 Prozent, die FDP würde sogar mit vier Prozent den Einzug in den Bundestag verpassen.