Sicherheit

Trotz Diebstahls: BND will Baupläne für Zentrale nicht ändern

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat Schlamperei-Vorwürfe wegen der mutmaßlich gestohlenen Baupläne für seine neue Zentrale zurückgewiesen.

"Ich sehe im Moment nicht, dass hochbrisantes Material ... den Weg an fremde Empfänger gefunden hat", sagte BND-Präsident Ernst Uhrlau. Aus den bisher vorliegenden Erkenntnissen gebe es keinen Grund, Änderungen an den Bauplänen vorzunehmen. Das Magazin "Focus" hatte berichtet, vor über einem Jahr seien Baupläne von der BND-Baustelle geschmuggelt worden, deren Großteil das "Herzstück" des neuen Gebäudes zeige: das Technik- und Logistikzentrum. Aus den Darstellungen lasse sich unter anderem die Funktion der Räume lesen.