Gedenken

Letzte Ruhe in Srebrenica

Tränen über einen Verlust, der 16 Jahre zurückliegt: Eine Frau in der Gedenkstätte für das Massaker von Srebrenica weint an einem von 613 Särgen mit Opfern, die im vergangenen Jahr in Massengräbern entdeckt und größtenteils identifiziert wurden.

Mehr als 15 000 Menschen hatten sich zum Jahrestag versammelt, um des Gemetzels zu gedenken, das im Juli 1995 von bosnischen Serben an Muslimen begangen wurde. Ein Junge, der zur Zeit des Verbrechens elf Jahre alt war, ist das jüngste Opfer, das am Montag beigesetzt wurde. Das älteste Opfer ist ein Mann, der damals 82 Jahre alt war. Ratko Mladic, der als Drahtzieher des Massakers gilt, war am 26. Mai in Serbien nach langer Flucht gefasst worden. Er steht jetzt in Den Haag vor Gericht.