Internet

Hacker stehlen Polizei-Daten

Der Zoll ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden, der eigentlich der Bundespolizei angedroht war. Das teilte das Bundesinnenministerium in Berlin mit. Die Gruppe "No-Name Crew" drang in mindestens einen Server des Zolls ein und stahl nach eigenen Angaben Daten, die sie in der Nacht zu Freitag im Internet auf ihrer Website nn-crew.cc veröffentlichte.

Darunter sind auch Informationen der Bundespolizei, die dem Zoll zur Verfügung gestellt worden waren.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, am Donnerstagabend habe eine Hackergruppe einen Angriff auf einen Server der Bundespolizei angekündigt. Dieser Server sei daraufhin abgeschaltet worden. Kurz vor Mitternacht seien dann Informationen ins Internet eingestellt worden, die von einem Zoll-Server stammten.

Über das Ausmaß des Schadens gibt es unterschiedliche Angaben. Die Bundespolizei sprach davon, dass sich auf dem Server des Zolls Informationen der Polizei befunden hätten, die der Behörde im Rahmen von "Patras" zur Verfügung gestellt worden seien. Das System kann die Standorte von Ermittlern und Tatverdächtigen, aber auch von Fahrzeugen oder Handys orten und auf einer Landkarte anzeigen. Einsatzdaten der Bundespolizei oder des Bundeskriminalamts seien aber nicht veröffentlicht worden. Die No-Name Crew behauptete auf ihrer Website, "sämtliche Daten einiger Server der Bundespolizei" veröffentlicht zu haben.