Meldungen Titelseite

Deutschland-Besuch: Papst spricht "Wort zum Sonntag" in der ARD

Deutschland-Besuch

Papst spricht "Wort zum Sonntag" in der ARD

Papst Benedikt XVI. spricht wenige Tage vor seinem Deutschlandbesuch im Herbst das "Wort zum Sonntag" im Ersten. Das katholische Kirchenoberhaupt werde am 17. September auf dem traditionsreichen Sendeplatz um 22.55 Uhr einige geistliche Worte an die Fernsehzuschauer richten, teilten ARD und Deutsche Bischofskonferenz am Montag mit. Die Sendung werde vorab aufgezeichnet. Vom 22. bis 25. September kommt Papst Benedikt XVI. zum ersten offiziellen Staatsbesuch nach Deutschland. Stationen sind Berlin, Erfurt, Etzelsbach in Thüringen und Freiburg. Bereits 1987 hatte Papst Johannes Paul II. das "Wort zum Sonntag" gesprochen.

Berlin

"Liebig 14"-Bewohner legen Verfassungsbeschwerde ein

Die ehemaligen Bewohner des links-alternativen Berliner Wohnprojekts "Liebig 14" haben Verfassungsbeschwerde gegen die Zwangsräumung eingelegt. Ihnen seien vor und während der Räumung im Februar vom Berliner Landgericht die durch die Verfassung garantierten Grundrechte auf rechtliches Gehör und einen effektiven Rechtsschutz verwehrt worden, teilte der Anwalt der Bewohner, Max Althoff, am Montag mit. Bei der Räumung der Liebigstraße 14 in Friedrichshain waren stadtweit 2500 Polizisten im Einsatz, von denen rund 60 verletzt wurden.

Uganda

Grundschule benutzt scharfen Blindgänger als Glocke

Eine Grundschule in Uganda hat drei Jahre lang unwissentlich eine nicht explodierte Mörserbombe als Schulglocke genutzt. "Das war ein großer Schock", sagte Wilson Bwambale von der Anti-Landminen-Organisation Rwenzori am Montag. Seine Mitarbeiter hatten den Blindgänger bei einem Besuch der Schule mit 350 Kindern entdeckt. "Der Boden war ausgehöhlt, darum haben sie die Bombe als Glocke verwendet", sagte Bwambale. "Aber der Zünder in der Spitze war immer noch scharf." Zum Glück habe niemand richtig hart gegen die Bombe geschlagen. Die Organisation entsorgte den Sprengkörper und empfahl der Schule, sich eine andere Glocke zuzulegen.

Meistgelesene